Dr. med. Heider Lindner

Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie


Share

Vor etwas über 2 Jahren entschied ich mich dazu, aufgrund des hervorragenden Rufs bei Patienten und Kollegen sowie aufgrund der ausdrücklichen Empfehlung seitens meines damaligen Vorgesetzten, Prof. Seifritz, den ambulanten Teil meiner Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie im ZADZ zu absolvieren.

Diese Entscheidung hat sich mir als eine der besten meines Berufslebens eingeprägt. Die Gründe dafür sind ebenso vielseitig und multidimensional, wie das ZADZ selbst:

Das Spektrum an Patientinnen und Patienten ist das breiteste, dass ich je an einer Arbeitsstelle behandeln durfte. Von der engmaschigen multimodalen Langzeitbehandlung chronisch multimorbid Erkrankter, über mittelgradig belastete bis hin zu Patienten an der Grenze des Gesunden, welche primär ein erweitertes Coaching verlangten, bot sich mir eine sehr große Bandbreite nahezu sämtlicher denkbarer Fallkonstellationen.

Um dieser Vielfalt gerecht werden und von ihr profitieren zu können, sind im ZADZ insbesondere durch die engmaschige und höchst qualifizierte supervisorische Betreuung durch Dr. Rolf Gerber, die jederzeitige Ansprechbarkeit des Zentrumsleiters Dr. Joe Hättenschwiler sowie die hohe interdisziplinäre Vernetzung mit Sozialarbeiterin, Spitex-Pflegerin sowie mit stationären Einrichtungen bestmögliche Voraussetzungen gegeben.

Doch das ZADZ ist weit mehr als eine Gemeinschaftspraxis im herkömmlichen Sinne; das fachliche Know-How, Teilnahme an Studien und Fortbildungsveranstaltungen sowie integrative Fallführung im Team erfüllen höchste universitäre Ansprüche.

Somit war mir neben der psychiatrisch-psychotherapeutischen Arbeit ebenso die Möglichkeit gegeben, mich initiativ an Projekten zu Beteiligen, Vorträge zu halten und Artikel zu publizieren. Dies wird nicht bloss durch passives Gestatten, sondern durch engagierte und tatkräftige Unterstützung und nicht zuletzt durch die breitflächige und engmaschige Zusammenarbeit des ZADZ mit Studienleitern, Seminarveranstaltern und Lehrstuhlinhabern in höchstem Masse aktiv unterstützt.

Kurzum: das ZADZ bietet das Beste aus beiden Welten: Die flachen Hierarchien, Flexibilität, Patientenzentrierung und Intensität der Zusammenarbeit einer Praxis, kombiniert mit einer hohen fachlichen Güte, interdisziplinären Vernetzung, intensiver Teamarbeit und herausragenden Fortbildungs- und Forschungsmöglichkeiten einer universitären Einrichtung.

Kurzum: das ZADZ ist eine gute Entscheidung und eine gute Wahl für all jene, die das volle Potential des ambulanten Teils ihrer Facharztausbildung Ausschöpfen wollen. Für Fragen stehe ich zukünftigen Interessentinnen und Interessenten jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüssen

Heider Lindner

lindner2@gmx.de