Martin S., 1944, Winterthur


Share

Ich bin Pianist. Mein ganzes Leben war geprägt von Einsamkeit, Angst, manischen Zuständen und darauffolgenden Depressionen. Ich lebte in einer totalen Beziehungslosigkeit. Meine krankhaften seelischen Zustände wirkten sich schliesslich in einer fast gelähmten rechten Hand aus. Man kann sich leicht vorstellen, was dies für einen Pianisten bedeutet.

Während des  Aufenthaltes in der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich,  lernte ich Dr. Hättenschwiler kennen. Neben der Therapie wurde ich auch medikamentös wunderbar eingestellt.

Nach all den Jahren Therapie wurde meine Hand gesund. Ich habe keine Ängste mehr, bin beziehungsfähig geworden und vermag wunderbar in der Gegenwart zu leben. Ja, ich ruhe in mir. Unter der motivierenden Anleitung meines Arztes habe ich während der letzten 2 Jahre 40 Kilos abgenommen. So bin ich  also auch äusserlich ein anderer Mensch geworden.

Ich gehe auch heute noch immer dankbar ins ZADZ – ein lichter Ort. Man findet hier Ruhe und Geborgenheit.